Schwangerschaft mit Tabuthemen
Breche Dein Tabu und finde Deinen inneren Frieden.

Welche aktuellen Herausforderungen kreuzen Deinen Weg?

Leider ist die Schwangerschaft nicht für jede Frau eine unbeschwerte Zeit und auch nicht die schönste Erfahrung im Leben.
Für etliche Frauen und auch Männer ist es eine sehr leidvolle Erfahrung.

 

 

Wenn Schwangerschaften von Tabus begleitet sind: 

  • Ist Dein ungeborenes Kind vermeintlich krank?
  • Hattest Du eine Fehlgeburt?
  • Belasten Dich Konflikte in Deiner Partnerschaft in Bezug auf Deine Schwangerschaft? 
  • Geht es um die prinzipielle Entscheidung für oder gegen Dein Kind?
  • Bist Du traurig?
  • Oder hast Du einfach nur richtig große Angst?
  • Konntest Du Dein Kind nicht oder nur kurz stillen?
  • Belastet es Dich, dass Du Dein Kind mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht hast?
  • Du traust Dich nicht mit anderen darüber zu sprechen und fühlst Dich mit der Situation allein?
So oder so ähnlich können Deine persönlichen Hürden jetzt lauten.  

Du bist nicht alleine! Gerne begleite ich Dich ein Stück Deines Weges. 
Magst Du mehr zu Schwangerschaft mit Tabu und dem resilienten Umgang in meinem Blog lesen?

Ich freue mich Dich kennenzulernen! Erzähle mir von Dir. 

Kontakt telefonisch unter 030/86 38 74 68 oder 

per E-Mail anja.baeumer@raum-fuer-vertrauen.de 

Es gibt nach wie vor absolute Tabuthemen rund um die Schwangerschaft in unserer Gesellschaft. Und ja, es ist ein wahrlich intimes Thema, aber es ist wichtig den Mut aufzubringen und sich Unterstützung zu holen. Das Ansprechen, das Aussprechen und „Offenlegen“ dieser „unangenehmen“ Themen kann große Erleichterung bringen. 

Wir dürfen uns nicht verstecken, unsere Gefühle zur Seite schieben – nein – wir dürfen zu uns und unseren Gefühlen stehen. 

Werden innerhalb der Schwangerschaft z. B. Erkrankungen bei Kind oder Mutter festgestellt, kann die Schwangerschaft sehr traumatisch verlaufen. Es können sich Ängste und große Unsicherheiten aufbauen. Unter Umständen müssen schwerwiegende, verantwortungsvolle Entscheidungen getroffen werden. Einen weiteren Schwierigkeitsgrad können unterschiedliche Einstellungen der Elternteile aufweisen. Hier kann es zu Beziehungsproblemen kommen. Diese sind besonders in dieser Phase des Lebens für Aufbau und/oder Erweiterung von Familienbeziehung und Bindungsverhalten innerhalb der Familie nicht förderlich.

Auch die bewusste Entscheidung gegen ein Kind, egal aus welchen Gründen, kann von werdenden Eltern in Betracht gezogen werden.

Auch solch nachhaltige Entscheidungen können die unterschiedlichsten Emotionen und Reaktionen auslösen. 

Die Themen können mit Scham, Schuld und unendlicher Traurigkeit behaftet sein.