Resilienz und Schwangerschaft

Resiliente Schwangerschaft

 

Während der Schwangerschaft erfährt die Frau ganz besondere Anforderungen. Hier ist es meiner Meinung nach wichtig, sich mit der eigenen Biografie und der eigenen Widerstandsfähigkeit auseinanderzusetzen. Diese Erkenntnisprozesse helfen mit den Alltagshürden besser umzugehen. Sich auch in turbulenten Zeiten eigene Erholungszeiten zu gönnen, ohne von Schuldgefühlen „angenagt“ zu werden. Wenn die (werdende) Mutter erschöpft ist, ist keinem gedient. 
Vor allem für die erste Schwangerschaft, wenn alles neu ist, kann es eine sehr wertvolle Unterstützung sein sich mit den 7 Faktoren des Resilienz Trainings zu beschäftigen. 

Schwangerschaft mit Tabu – resilienter Umgang 

 
Ich spreche gezielt Frauen an, die in ihrer Schwangerschaft mit Tabuthemen konfrontiert sind.

Persönlich schlimme Situation treten ins Leben. Wir können manches nicht verhindern, aber es besteht die Möglichkeit, es zu thematisieren, auszusprechen, sich von Schuld und Scham zu befreien und mit Widerstandsfähigkeit an der Herausforderung zu wachsen.Ich bin nicht der Auffassung, dass das ein Spaziergang wird, es ist auch nicht nebenbei gemacht, aber Du wirst belohnt, indem Du neue Aha-Effekte bekommst und neue Erkenntnisse und diese ermöglichen Dir ein bewusstes Starten in eine neue Lebenserfahrung.

Ich nehme den Faktor „Akzeptanz“ beispielhaft heraus:
Akzeptanz bedeutet, geschehende Dinge sowie Unveränderbares und Unvermeidbares anzunehmen.
Akzeptanz es eine aktive Entscheidung von uns selbst, sich mit der Themenvielfalt des Lebens auseinanderzusetzen.
Es ist vollkommen in Ordnung, wenn es (noch) nicht möglich ist zu akzeptieren.
Aber es ist wichtig zu verstehen, dass die Akzeptanz von  Situationen ein fester Bestandteil der eigenen Widerstandsfähigkeit ist.
Akzeptanz erfordert Mut und ist oft mit Schmerz und Leid verbunden, aber sie verheißt auch Freiheit und Erkenntnis und eigenes Wachstum.
Akzeptanz hat viel mit Geduld zu tun, aber nichts mit dem Leitsatz: „Ich muss es erdulden“!
Akzeptanz ist keine Schönrederei und keine Verleugnung der Probleme. 

 

Durch Akzeptanz wird uns eine Handlungsmöglichkeit eröffnet.

Es ist ein Weg des Wandels.